You are on page 1of 3

Säure-Base-Titration

Entscheiden Sie anhand der Ks-Werte welche Säure die stärkste Säure ist.

 Essigsäure Ks = 1,7*10-5
 Kohlensäure Ks = 4*10-7
 H2PO4- Ks = 6*10-8

Welche Größe ist für die Auswahl des Indikators bei einer Säure-Base Titration auschlaggebend?

 Der Umschlagsbereich des Indikators.


 Der Ks-Wert des Indikators.
 Der Neutralpunkt (pH=7).

Wie reagiert Na2CO3 in wässriger Lösung?

 sauer
 basisch
 neutral

Wie groß ist das Ionenprodukt des Wassers

 10-14 mol2L-2
 10-7 mol/L
 ph=7

5P

Bei einer Stufentitration werden für 10 ml Phosphorsäure 8,8 ml 0,1 molare Natronlauge als
Gesamtverbrauch titriert. Stellen Sie die Reaktionsgleichung für die erste und zweite Stufe der
Titration auf und berechnen Sie Stoffmengen- sowie Massenkonzentration der Phosphorsäure!
Für die Berechnung benutzen Sie bitte folgende relative Atommassen: H=1; P=31; O=16; Na=23

Reaktionsgleichung für die erste Stufe

𝐻3 𝑃𝑂4 + 𝑁𝑎𝑂𝐻 ⟶ 𝑁𝑎+ + 𝐻2 𝑃𝑂4− + 𝐻2 𝑂

Reaktionsgleichung für die zweite Stufe

𝐻2 𝑃𝑂4− + 𝑁𝑎𝑂𝐻 ⟶ 𝑁𝑎+ + 𝐻𝑃𝑂42− + 𝐻2 𝑂

Stoffmengenkonzentration und Maßeinheit Massenkonzentration und Maßeinheit

0,044 mol/L 4,312 g/L

10P
Komplexometrie

Welcher Komplex ist bei pH>11 der stabilste? 𝑀𝑒 2+ + 𝐻2 𝑌 2−


+ 2𝐻2 𝑂 ⇄ 𝑀𝑒𝑌 2−
+ 2𝐻3 𝑂+

 Me2+ = Mg2+ H2Y2- = KIII


 Me2+ = Ca2+ H2Y2- = KIII
 Me2+ = Ca2+ H2Y2- = Erio T

Warum werden während der Titration Puffer zugesetzt?

 Um eine Verschiebung des Gleichgewichts zugunsten der Reaktionsprodukte zu verhindern,


 um eine Verschiebung des Gleichgewichts zugunsten der Ausgangsstoffe zu verhindern,
 um den pH-Wert konstant zu halten.

Was verstehen sie unter dem Begriff Gesamthärte?

 Den Verbrauch an Titrationsmittel (KIII),


 die Summe der im Wasser gelösten Calcium und Magnesiumsalze,
 die Summe aller im Wasser gelösten Salze.

Was verstehen in Komplexen unter dem Begriff Ligand?

 die Anzahl der Bindungen zum Zentralion,


 die am Zentralatom gebundenen Atome,
 die Anzahl der am Zentralion gebundenen Bindungspartner.
5P

Argentometrie

Welcher Ausdruck für das Löslichkeitsprodukt ist korrekt?

 L(Ag2CrO4)= c(Ag)  2c(CrO4)


 L(Ag2CrO4)= c(Ag)2  c(CrO4)
 L(Ag2CrO4)= 2c(Ag)  4c(CrO4)

Welche Verbindung löst sich am schlechtesten?

 PbS L=10-29mol2/L2
 AgCl L=10-10mol2/L2
 AgBr L=10-13mol2/L2

Welche Farbe besitzt Ag2CrO4?

 weiß
 rotbraun
 gelb

Chloridbestimmung nach Mohr, welches Äquivalentverhältnis besitzen Titrationsmittel und Analyt ?

 1:1
 1:2
 2:1
4P
Photometrie

Welche Beziehung stellt das Lambert-Beersche-Gesetz her?

 Zwischen Durchlässigkeit und Transmission


 Zwischen Translation und Emission
 Zwischen Extinktion und Konzentration.

Wie wird bei der photometrischen Bestimmung von Ammonium von der Extinktion der Probe auf die
Konzentration von Ammonium geschlossen? Beschreiben Sie den Arbeitsanlauf.

1. Aufstellen einer Verdünnungsreihe  Kalibrierstandards und Blindwertlösung


2. Vermessen der Standards und der Blindwertlösung
3. Aufstellen einer Kalibrierfunktion
4. Vermessen der realen Proben gegen die Kalibrierfunktion

Von welcher Größe hängt die Fischtoxizität des Ammoniaks maßgeblich ab?

 Temperatur
 Luftdruck
 pH-Wert

Welches Agenz eignet sich zum Nachweis von Ammonium-Ionen in der Photometrie?

 Calciumsulfat
 Natriundichlorisocyanat
 Natriumcarbonat
4P

Benotung:

28P = 1,0 27P = 1,3 25P = 1,7 23P = 2,0 21P = 2,3 19P=2,7

17P = 3,0 16P = 3,3 15P = 3,7 14P = 4,0